Magenverkleinerung von auf dem Gebiet spezialisierten Chirurgen

Bei Magenverkleinerung, die als „Schlauchmagen“ oder „Sleeve Gastrektomie“ bezeichnet werden, ist es darauf ausgerichtet, das Magenvolumen zu reduzieren und somit dem Patienten bei sehr wenig Nahrung Sättigung zu geben. Zu diesem Zweck wird ein bestimmter Teil des Magens mit laporoskopischer Methode, die mit einer speziellen Kameratechnik durch winzige Schnitte durchgeführt wird,  operativ entfernt und ein Schlauchmagen zurückgelassen. Darüber hinaus gibt es kein Hungergefühl bei dem Patienten, da der Teil des Magens, der das Hungerhormon freisetzt, entfernt wird.

Mit dieser Operation ist nur die Menge der aufgenommenen Nahrung begrenzt. Da die Aufnahme von Lebensmitteln auf die gleiche Weise fortgesetzt wird, muss der Patient in seinem Alltag weder Vitamin- noch Mineralstoffzusätze von außen einnehmen. Jedoch können die Patienten Vitamin- und Mineral-Tabletten nehmen, bis der Körper sich an seine neue biologische Situation gewöhnt.

Nach der Operation werden kleine Mengen an Nahrung von Patienten eingenommen, dass ganz leicht ein Sättigungsgefühl erzeugen und nach einiger Zeit gelingt es dieser Essgewohnheit, den extremen Appetit zu verlieren. Die gesamte Nahrungsaufnahme ist signifikant reduziert und 80-90% des Übergewichts geht in den nächsten Jahren nach der Operation verloren. Begleitkrankheiten werden in der gleichen Größenordnung gebessert wie beim Magenbypass, wobei die Zuckerkrankheit etwas weniger gut abzuschneiden scheint.

Unsere Beratungsgespräche sind kostenlos, da Ihre Zufriedenheit unser wichtigstes Anliegen ist.

Alles Rund um Ihre Gesundheit
Bosphorus Aesthetics